Tragische Helden beim Mixed 40 (4er)-Team des TCE
Tragische Helden beim Mixed 40 (4er)-Team des TCE

Gut, dass das dritte Spiel der Mixed 40 (4er) des TC Ettlingen am Samstag, den 22. August 2020, beim TC Rebland vorverlegt wurde. Statt um 13 Uhr hatte man bereits um 10.30 Uhr begonnen – und schloss die Runde erst nach 17 Uhr ab. Es war ein hartes Stück Arbeit für beide Seiten und die Begegnung hätte mit etwas Glück auch anders herum ausgehen können. Doch der Reihe nach.

Ellen Stenschke und Vereins-Vize Joachim Bengelsdorf begannen die Auseinandersetzung, beide gegen LK-mäßig stärker bewertete Gegner. Ellen wehrte sich tapfer, musste jedoch mit zwei Mal 6 zu 2 der vier LK-Klassen besser eingestuften Gegnerin den Vortritt lassen. Joachim Bengelsdorf machte es mal wieder lang. Über zwei Stunden beharkte er sich mit seinem Gegner, fast jedes Spiel ging über Einstand – und doch strichen die Gastgeber mit 7 zu 5 und 6 zu 2 die Punkte ein. Zwischenzeitlich hatten bereits Nils Kühlein und Andrea Mennich zu spielen angefangen. Nils Gegner war sechs LK-Klassen besser eingestuft und Andreas Gegnerin gleich neun. Beide Auseinandersetzungen verliefen ausgeglichen, Andrea war eigentlich an einem Satzgewinn dran, jedoch – die Gegnerin beherrschte einen perfiden Stoppball (kommt uns bekannt vor, oder?) und so stand es am Ende 6 zu 3 und 6 zu 4 für die Rebländerin. Nils gewann den ersten Satz deutlich, ließ sich dann jedoch, so die gemeinsame Analyse nach dem Spiel, etwas zu sehr zurückfallen, spielte passiver, so dass sein Gegner immer mehr das Heft des Handelns in die Hand nahm. Nach einem 1 zu 6 und 6 zu 4 gewann der Gastgeber schließlich auch den Match-Tiebreak mit 10 zu 2.

Die Niederlage war damit klar. Das Ettlinger Nachwuchsteam wollte aber doch noch zumindest einen Matchpunkt sammeln. Außerdem brauchte Andrea noch exakt zehn Pünktchen, die sie für einen Doppel-Sieg erhalten würde, um noch eine LK-Klasse aufzusteigen. Also legte sich das Einser-Doppel Nils/Andrea kräftig ins Zeug und gewann den ersten Satz mit 6 zu 4. Da war das Zweier-Doppel bereits im zweiten Satz, hatten doch Joachim und Ellen den ersten Satz klar mit 6 zu 1 abgeben müssen. Beide beschlossen, ihr Spiel etwas umzustellen, Ellen agierte stark und defensiv von der Grundlinie und Joachim sorgte für immer tiefer werdende Laufgräben am Netz. Und siehe da, der zweite Satz ging an die Ettlinger. Im Match-Tiebreak spielte man weiterhin „höchst konzentriert“ (so Ellen vor jeden Ball zu ihrem Partner) weiter und konnte das Match dann doch wirklich mit 10 zu 7 gewinnen. Zwischenzeitlich hatte auch das Einser-Doppel seinen Match-Tiebreak begonnen, hatte man doch den zweiten Satz mit 6 zu 3 abgegeben. Die finalen Punkte waren hart umkämpft. Nils, das merkte man, wollte Andrea mit zu ihren benötigten LK-Punkten verhelfen, das Spiel wurde emotionaler. Als es auf die Entscheidung zulief, hatten die beiden Ettlinger einen Lauf und zogen davon und gewannen schließlich wie das Zweier-Doppel auch ihr Match-Tiebreak mit 10 zu 7.

Die sympathischen Gastgeber (im Bild sind beide Teams vereint) nahmen die beiden verlorenen Doppel sportlich, aber wer weiß, am Ende kann jeder Matchpunkt noch eine Rolle spielen. So endete eine wirklich denkwürdige Begegnung, bei der mit etwas Glück für das TCE-Team auch mehr drinnen gewesen wäre. Und – geben wir es doch zu – der tragische Held ist bei den Fans doch fast immer beliebter als der Strahlemann! Das nächste Spiel der Mixed 40 (4er) des TCE findet am Samstag, den 29. August 2020, ab 13 Uhr (bisher!) beim TC im Wiesengrund (Straubenhardt) statt.

geschrieben von: jb, 23.08.2020 13:27  Uhr