Keine Chance für die 1. Herren
Keine Chance für die 1. Herren

Nach der erfolgreichen Premiere gegen Waldbronn 3 am vergangenen Sonntag ging es am 21. Mai 2017 zur nächsten Dritten nach Grötzingen. Hier erwartete das Team um Mannschaftsführer Jonas Schäfer ein anderes Kaliber, was den weißen Sport angeht. Max Haupt auf der 6 hatte Premiere im Team, schlug sich recht wacker, jedoch sein Gegner hatte einfach bessere Argumente, um das Spiel auf seine Seite zu ziehen (6 zu 0, 6 zu 2). Auch Jonathan Moore (4) debattierte die Filzkugel eigentlich recht sprachgewandt über den Platz, sein Gegenüber ließ sich dennoch nicht überzeugen und konnte das Match mit antrainierter Versiertheit zu seinen Gunsten abschließen (6 zu 2, 6 zu 2). Bei Jonas Schäfer war das schon mehr Pfeffer im Diskurs um den Gewinn des Matchpunktes. Der Matchtiebreak musste über den Ausgang des Spiels entscheiden, und Jonas fand die wirkungsvolleren Worte (4 zu 6, 6 zu 2, 5 zu 10). Ab zur nächsten Runde. Vincent Walterscheidt (5) war zwar gehandikapt, sein Gegenüber ließ das dennoch ungerührt und machte mit klaren Worten den Siegpunkt (6 zu 1, 6 zu 0). Jonas Berg (3) konnte sich den Worttiraden seines Gegners einfach nicht erwehren, und so ging der Punkt sehr eindeutig an den Gastgeber (6 zu 0, 6 zu 0). Das Duell der Einser mit Torsten Schach nahm einen unerwarteten Verlauf. Beide Seite rangen in einem vehement geführten Gefecht um die wirksamen Formeln, und der alte (aber nicht weise) Mann hatte tatsächlich am Ende knapp die Nase vorn (4 zu 6, 6 zu 7).

Zu den Doppeln gibt es leider nichts Positives zu berichten. Hier ist Schweigen Gold, insofern gingen alle drei Begegnungen an den Gastgeber. Mit 2 zu 7 war dem War of Words and Deeds genüge getan. Nächsten Sonntag trifft man sich in Weingarten zu neuen Gesprächen.

geschrieben von: ts/jb, 23.05.2017 20:39  Uhr