Vater-Sohn-Doppel bei den 1. Herren
Vater-Sohn-Doppel bei den 1. Herren

Sonntag, der 15. Juli 2018: Hat man erstmal den TC von Kuppenheim gefunden, bietet sich ein übersichtliches Bild der Anlage – stabsplangerecht angelegt und bei bestem Wetter zum Bespielen bereit. Michael Taraba (6), der Top Secret-Edeljoker des Teams, wurde einberufen und erfüllte seine Aufgabe zuverlässig wie geheißen. Vincent Walterscheidt (5) ließ im ersten Satz die Enten von der Leine. Die verschluckten sich allerdings im zweiten Satz an den Brotkrumen, um dann im folgenden Matchtiebreak den Sieg herbei zu schnäbeln. Ähnlich erging es Jonas Schäfer. Ein guter Gegner wurde zunächst in Schach gehalten, dann ging das Mühle auf – Mühle zu Spiel im Zweiten in die Hose. Aber zum anschließenden Tiebreak hatte man dann die besseren Karten parat. Der Spruch vom Gaul, der nur so hoch springt, wie er muss, war beim Match von Torsten Schach (3) präsenter denn je. Punkt für den TCE. Die einen wässerten noch den Platz, die Anderen spielten sich noch warm, da zog Lino Klüpfel (2) schon den Platz ab. Etwas übertrieben, aber gefühlt konnte man es nicht verneinen.

Auf jeden Fall dauerte das Match der Einser mit Michael Schwab um Einiges länger. Der sechste Punkt ging am Ende dann aber doch noch an den TCE. Im Angesicht des Wimbledon- und WM Finales war dann noch genug Zeit für ein gepflegtes Doppel. Hier verbuchten unsere Jungs ein 2 zu 1, das zum Endergebnis von 8 zu 1 zugunsten des TCE führte. Kurios war bei den Doppeln zweierlei. Hier kam es erstens zu dem herbeigesehnten Vater-Sohn-Einsatz von Lino und Michael (unter der Führung des Sohnes!), und beim Einser-Doppel wurde der erste Satz im Tiebreak entschieden: mit 22 zu 20 für die Gastgeber. Am nächsten Wochenende (Samstag, den 21. Juli 2018,. ab 9:30 Uhr) geht es im direkten Vergleich mit Elchesheim/Illingen um den Aufstieg. Da sein und Daumen drücken, ist angesagt.

geschrieben von: ts/jb, 16.07.2018 10:30  Uhr